Colon-Hydro Therapie

Von allen Ausscheidungs- und Entgiftungstherapien ist die Colon-Hydro- Therapie, die sanfte Darmspülung, die Intensivste. Der Dickdarm (Colon) wird mittels eines Einlaufgerätes mit Wasser durchspült, um ihn von krankmachenden Giftstoffen zu reinigen. So wird der gesamte Dickdarm gereinigt und von Schlacken befreit.

Die Behandlung regt die Darmfunktion an und entlastet darüber hinaus den Stoffwechsel und das Abwehrsystem.

Sie ist mit althergebrachten reinigenden Einläufen vergleichbar, übertrifft diese aber bei weitem an Intensität, da durch die manuelle Bauchbehandlung der Therapeutin eine entgiftende Wirkung auf den gesamten Dickdarm erfolgt.

 

  • alle Magen- Darmbeschwerden
  • Darmträgheit, chron. Verstopfung, Reizdarm, Divertikel
  • Blähungen, Völlegefühl, Magen-Darmkrämpfe
  • Allergien
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Neurodermitis, chron. Ekzeme, Psoriasis, Akne
  • Gelenkrheuma, Fibromyalgie, Polyarthritis
  • Arthrose
  • Chron. Rückenprobleme, Hexenschuss, Discushernie
  • Chron. Erschöpfung, Energie- und Antriebslosigkeit, Depression
  • Infektanfälligkeit
  • Kopfschmerzen, Migräne, Wetterfühligkeit
  • Pilzerkrankungen, Darmparasiten

Durch die Colon-Hydro-Therapie wird der Dickdarm, schrittweise, in mehreren Behandlungen von angesammelten Stuhl- und Fäulnisstoffen gereinigt.

Die zu behandelnde Person liegt auf dem Rücken. Durch ein Darmröhrchen, das mit dem Gerät verbunden ist, wird warmes Wasser – etwa 10 bis 12 Liter mit einer Temperatur zwischen 30 und 41 Grad – ohne grossen Druck in den Darm geleitet.

Die äussere, sanfte Bauchdecken-Massage durch den Therapeuten unterstützt die Darmtätigkeit zusätzlich und soll – über die Reflexzonen – auch die inneren Organe anregen. Problemzonen des Darmes werden ertastet und festsitzende Reste im Darm können gut gelöst werden. Dadurch wird der Körper entgiftet und der Stoffwechsel angekurbelt. Auch wird ein träger Darm dadurch angeregt, wieder vermehrt selbständig zu arbeiten.

Das Wasser und der ausgespülte Darminhalt werden über ein geschlossenes System – absolut geruchsfrei – abgeleitet.

Eine naturheilkundliche Behandlung berücksichtigt, neben den grossen Entgiftungs- und Ausscheidungsorganen wie Leber, Nieren, Lunge und Haut, ganz besonders auch die Reinigung des Darmes – unseres grössten Stoffwechselorgans und Zentrum des Immunsystems, damit dieses optimal funktioniert.

Verbessert sich die Funktion des Darmes, hat dies erfahrungsgemäss einen nachhaltend positiven Effekt auf eine Vielzahl von gesundheitlichen Beschwerden. Das vorrangige Therapie-Ziel ist, die giftbildenden und krankmachenden Rückstände, durch eine sanfte Darmreinigung auszuscheiden.

Oberstes Therapie-Ziel nach der Behandlungs-Serie ist der Aufbau einer gesunden Bakterienbesiedlung des Darmes – und somit der Wurzel der Gesundheit.

Die Naturmedizin vertritt die Ansicht, dass eine gestörte Verdauung zu einer Selbstvergiftung aus dem Darm führen kann, und diverse Krankheiten wie z.B. Migräne, Darmproblemen, Rheuma, Hautkrankheiten, Allergien und Bluthochdruck hervorgerufen werden. Diese gehen meistens mit einer Dysbalance in der Darmbakterienflora einher. Die Erfahrung in der Praxis zeigt, dass der Verdauungstrakt bei sehr vielen Menschen tief greifend gestört ist.

Während des Verdauungsvorgangs entstehen im Darm, Abfallstoffe und Krusten, die nicht vollständig ausgeschieden werden können. Dadurch kommt es zu einer Verlangsamung der mechanischen Darmbewegungen, zu Schädigungen der Darmflora und Entzündungen der Darmwand.

Diese Veränderungen beeinträchtigen die Darmfunktion, so dass Nährstoffe schlechter oder gar nicht mehr aufgenommen werden. Zusätzlich bilden sich Giftstoffe durch die Gärungs- und Fäulnisprozesse , die durch die Darmwand in den Blutkreislauf und in die Lymphbahnen gelangen und zu einer „Selbstvergiftung“ aus dem Darm führen.

Kein Wunder, dass sich die betroffenen Personen ständig müde und erschöpft, krank und elend fühlen.

Nicht nur das Lebensmittel allein, sondern der Darm verursacht das Leid!

Man weiss heute, dass bei über 80% der Allergiker der Hefepilz Candida albicans im Darm vorliegt. Diese Hefepilze irritieren in hohem Mass das darmständige Immunsystem, was zu zu verschiedenen Symptomen führt. So kann es zunächst zu einer falschen Reaktion des Immunsystems auf bestimmte Lebensmittel, oder es kommt zu ständigen Heisshungerattacken nach Süssigkeiten.

Die Colon-Hydro-Therapie bewährt sich auch bestens bei Candida-Befall, hilft den Pilz zu eliminieren und die Schleimhäute zu pflegen, mittels Beigabe von pflanzlichen Auszügen oder Kräutermischungen in der Spülung.

 

Eine gesunde, verdauungsfreundliche Ernährung ist eine wichtige Vorrausetzung für eine funktionsfähige Darmflora.

Angestrebt wird eine ausgewogene Vollwertkost mit naturbelassenen Lebensmitteln. Viel frischem, saisonalem Obst und Gemüse, wie auch Hülsenfrüchte.

Da tierische Eiweisse vermehrt zu Fäulnisbakterien-Besiedelung des Dickdarmes, zu vermehrten Entzündungsneigung der Darmzotten, Fäulnisgasen und schlecht riechenden Winde führen, sollten diese mit Bedacht gegessen werden. Genauso sollten raffinierte Kohlenhydrate, wie Zucker, zuckerhaltige Süssspeisen und Weizenweissmehlprodukte möglichst reduziert werden, da diese den Organismus übersäuren und verschleimen.